Vorstellung und Geschichte des Anwaltvereins Bielefeld 

1880

Gründung des Vereins

Der Anwaltverein Bielefeld e. V. wurde im Jahr 1880 gegründet und im selben Jahr in das Vereinsregister eingetragen. Der wirtschaftliche und gesellschaftliche Aufschwung zu Beginn des 20. Jahrhunderts ging auch an der Bielefelder Anwaltschaft nicht vorüber. Bis 1914 stieg die Zahl der Vereinsmitglieder stetig an. Nach dem ersten Weltkrieg und dem Zusammenbruch des Kaiserreichs folgte auch für den Anwaltverein Bielefeld e.V. eine schwierige Zeit. Erst gegen Ende der 20er Jahre konnte wieder an die Mitgliederzahl vor Beginn des Krieges angeknüpft werden.

Nach dem Ende der Weimarer Republik und der Machtergreifung der Nationalsozialisten folgte 1934 im Rahmen der Gleichschaltung die Zwangsauflösung des Vereins. Nach dem zweiten Weltkrieg musste auch der Anwaltverein Bielefeld e.V. wieder bei Null beginnen. Zunächst bestand lediglich ein loser Zusammenschluss (nicht eingetragener Verein) der Bielefelder Rechtsanwälte.

1965

Eintragung in das Vereinsregister

Am 09.02.1965 wurde eine Satzung und die Eintragung in das Vereinsregister beschlossen. Aus der am 23.02.1966 erfolgten Anmeldung ergibt sich folgender Vorstand: RA Hans Grohmann (Erster Vorsitzender), RA Dr. Anton Heiner (Stellvertretender Vorsitzender), RA Dr. Joachim Stock (Schriftführer). Nach dem Tod des Kollegen Hans Grohmann war RA Dr. Georg Rössler vom 19.09.1967 an neuer Vorsitzender des Vereins, bevor sich am 10.06.1986 die Wahl von RA Klaus Heise anschloss, der dieses Amt bis zum 07.06.2006 inne hatte und heute Ehrenvorstand ist. Ihm folgte RA Burkard Zurheide, der bis zum 22.06.2015 als Vorsitzender tätig war. Neuer Vorsitzender ist seitdem RA Dr. Christoph Meyer-Rahe.

1969

Kooperation mit der Universität Bielefeld

Seit der Gründung der Universität Bielefeld führt der Anwaltverein Bielefeld e.V. zusammen mit der neu eingerichteten juristischen Fakultät in regelmäßiger Reihenfolge sog. Praktikerseminare betreffend aktuelle Probleme der Rechtswissenschaft durch. Im Jahr 1990 wurde zusammen mit dem Institut für Rechtsgestaltung, Steuern und Recht der Rechts- und Wirtschaftsberatenden Berufe der Universität Bielefeld der Bielefelder Kompaktkurs für Anwalts- und Notarrecht aus der Taufe gehoben. Den zahlreichen Studenten, Referendaren und Assessoren, die an den Vorbereitungskursen für den Anwaltsberuf teilgenommen haben, konnte durch die Vermittlung praktischer Kenntnisse aus dem Kanzleialltag der Berufseinstieg wesentlich erleichtert werden.

1991

Patenschaft mit dem Potsdamer Anwaltverein e. V.

Unter dem Stichwort "Hilfe zur Selbsthilfe" wurde im Jahr 1991 eine Patenschaft mit dem Potsdamer Anwaltverein e. V. ins Leben gerufen. Im Rahmen des kollegialen Miteinanders haben zahlreiche Vereinsmitglieder aus Bielefeld in den ersten Jahren nach der Wiedervereinigung den neuen Kolleginnen und Kollegen in Potsdam Informationen über das Recht der Bundesrepublik vermittelt.

1994

Erster Bielefelder Anwaltstag

Das Jahr 1994 stellte einen Höhepunkt in der Vereinsgeschichte dar: Der Anwaltverein Bielefeld e.V. richtete erstmalig die Jahresmitgliederversammlung des Deutschen Anwaltvereins (sog. "kleiner" Anwaltstag) aus. Rund eintausend Teilnehmer erlebten zahlreiche Fachtagungen und ein buntes Rahmenprogramm in der Stadthalle und Rudolf-Oetker-Halle. Erstmalig wurde dabei auf einer bundesweiten Mitgliederversammlung ein eigenes Kinderprogramm angeboten.

1996

Erstes Neujahrstreffen

Seit 1996 findet das inzwischen schon traditionelle Neujahrstreffen des Anwaltsvereins Bielefeld e.V. statt. Zunächst im »Haus des Handwerks« ausgerichtet, musste der Empfang aufgrund des großen Zuspruchs schon bald in das Internationale Begegnungszentrum der Universität Bielefeld verlegt werden. Wegen der weiterhin steigenden Teilnehmerzahl war das Neujahrstreffen über mehrere Jahre hinweg in der Universität Bielefeld beheimatet und fand zuletzt im ParkInn-Hotel auf dem Johannisberg statt. Inzwischen nehmen jedes Jahr ca. 200 Kolleginnen und Kollegen zusammen mit Gästen aus Richter- und Staatsanwaltschaft sowie der Universität Bielefeld die Gelegenheit zum Meinungsaustausch wahr.

2000

Gründung des Bielefelder Anwaltsnotdienst

Der Anwaltverein Bielefeld e. V. betreibt seit dem Jahr 2000 einen sog. Anwaltsnotdienst in Strafsachen. Unter der Telefonnummer 0521 1368586 steht dem Anrufenden in der Zeit von Montag bis Donnerstag täglich von 18.00 bis 8.00 Uhr sowie Freitag ab 13.00 Uhr durchgehend bis Montag 08.00 Uhr und an gesetzlichen Feiertagen ein/eine Rechtsanwalt/Rechtsanwältin (Mitglied unseres Vereins) zur Auskunft und gegebenenfalls tatkräftigen Hilfe im Notfall zur Verfügung.

2016

Zahlen & Fakten

Der Anwaltverein Bielefeld zählt zurzeit rund 500 Mitglieder und ist Mitglied im Landesverband Nordrhein-Westfalen des Deutschen Anwaltvereins mit Sitz in Düsseldorf sowie im Deutschen Anwaltverein (DAV) mit Sitz in Berlin. Mitglied kann jeder Rechtsanwalt und Anwaltsnotar werden, der in der Liste der Amtsgerichte Bielefeld und Halle/Westf. eingetragen ist.

Sie interessieren sich für die Mitgliedschaft im AnwaltVerein Bielefeld e.V.? Dann freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

+49 (0) 521 32960620
oder per E-Mail

Dr. Christoph Meyer-Rahe, Vorsitzender

© 2017 Anwaltverein Bielefeld e.V.Webdesign by MEDIUM Werbeagentur
Anwaltverein Bielefeld e.V.